Stauber spendet für die Aids-Prävention

Im Gespräch mit unseren Kindern ist uns aufgefallen, dass Aids kaum noch als unheilbare Krankheit in deren Bewusstsein existiert. Zwar wurde das Thema in der Schule behandelt, allerdings meist in der Mittelstufe, in der sich viele Schüler persönlich noch gar nicht angesprochen fühlen. Deshalb haben wir uns bei der Stauber GmbH entschlossen, dieses Jahr die Aidshilfe in Heidelberg zu unterstützen, die nach wie vor in die Schulen kommt und aufklärt. Nötig ist das auf alle Fälle: Während die Neuansteckungen weltweit rückläufig sind, ist dieser Trend in Deutschland leider nicht zu verzeichnen. Irgendwie ist das Thema Aids aus dem öffentlichen Bewusstsein geschwunden. Die Generation Ü30 wurde noch ausführlich in der Schule aufgeklärt und gewarnt. Zusätzlich prangten an allen Haltestellen Plakate der Anti-Aidskampagne. Seitdem sich der HI-Virus mit Medikamenten relativ gut in Schach halten, aber keineswegs heilen lässt, sind die Kampagnen verstummt.

Deshalb haben wir uns entschieden, uns hier mit unserer diesjährigen Weihnachtsspende einzubringen. Eine Mitarbeiterin der Aidshilfe, die die Schulaufklärung übernimmt, ist selbst eine von HIV betroffene Frau. Unsere Spende ist dazu gedacht, dass auch weiterhin diese wichtigen Präventionsveranstaltungen den Schulen kostenlos angeboten werden können. Wir wünschen uns, dass die Generation unter 30 wieder achtsamer mit dem Thema umgeht, sich schützt und die aktuell negative Entwicklung aufgehalten werden kann.