icon icon

Stauber-Blog

Gesetzesänderung Reverse Charge für Metalle

Umkehr der Umsatzsteuerschuldnerschaft ab dem 01.10.2014

Wichtig für unsere Kunden: Ab dem 1. Oktober 2014 gilt die Umkehr der Umsatzsteuerschuldnerschaft (Reverse Charge) bei Lieferung von bestimmten Metallen und metallischen Halbzeugen an Unternehmer im Inland, die in Anlage 4 zu §13 Abs. 2 Nr. 11 und Abs. 5 UStG aufgelistet sind. Welche Metalle betroffen sind, definiert sich durch die jeweiligen Zollnummern.

Für diese Lieferungen stellt der Lieferant in Zukunft eine Nettorechnung (ohne Umsatzsteuer) aus und weist auf dieser auf den Übergang der Steuerschuldnerschaft hin. Der Empfänger gibt den Umsatz in seiner eigenen Umsatzsteuervoranmeldung an, versteuert diesen und kann den Steuerbetrag zugleich als Vorsteuer abziehen. Sollte der Lieferant fälschlicherweise Umsatzsteuer auf der Rechnung ausweisen, kann der Leistungsempfänger diese nicht als Vorsteuer geltend machen.

Der Gesetzgeber hat inzwischen eine Übergangsfrist bis zum 31.12.2014 eingeräumt. Wir bei Stauber streben eine Umsetzung zum 1.10.14 an.